News-Archiv 2007

Hier finden Sie zeitlich und/oder inhaltlich überholte Nachrichten zu Edgar Reitz' HEIMAT, DIE ZWEITE HEIMAT und HEIMAT 3 aus dem Jahr 2007

zurück zu den aktuellen Nachrichten

zum News-Archiv 2010/11
zum News-Archiv 2009
zum News-Archiv 2008
zum News-Archiv 2006
zum News-Archiv 2005
zum News-Archiv 2003/2004

Datum und
ggf. Quelle

Inhalt

01.12.2007

SWR RP

Edgar Reitz ist einer der "größten Rheinland-Pfälzer"
Bei der vom SWR initiierten Wahl der "100 größten Rheinland-Pfälzer" erzielte Edgar Reitz Platz 41. Da er selbst nicht bei der Life-Sendung in Mainz anwesend sein konnte, hielt Eva-Maria Schneider in gewohnt charmanter Art eine kleine Laudatio auf den Regisseur. Die ersten Plätze belegen Johannes Gutenberg (Erfinder des Buchdrucks), Fritz Walter (Spielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft 1954) und Helmut Kohl (Bundeskanzler 1982-1998). Das komplette Ergebnis der Zuschauerwahl samt Portraits der Kandidaten finden Sie hier.
16.11.2007

Update 02.12.2007

Erneut Auszeichnung für Edgar Reitz
Am 24.11. wurde Edgar Reitz in Baden-Baden mit dem Hans Abich Preis geehrt. Der Preis zeichnet Filmemacher für besondere Verdienste aus. Mit der Heimat-Trilogie habe Reitz "Maßstäbe für die Möglichkeiten der Kontinuität im Medium Fernsehen gesetzt". Die vollständige Begründung der Jury finden Sie auf der Homepage von Edgar Reitz.
26.11.2007 Wahl zum "Größten Rheinland-Pfälzer" beendet
Am vergangenen Samstag endete die vom SWR initiierte Wahl zum "größten Rheinland-Pfälzer" (vgl. Eintrag vom 29.10.2007). Die Plätze 100 bis 51 werden sukzessive hier veröffentlicht, das Finale mit den TOP 50 steigt dann am kommenden Samstagabend um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen.
23.11.2007

Ingo Lang

"Märchenstube" des studio 61 Rheinböllen führt auf

Hallo Ihr Lieben,
am 01.12.2007 um 15:30 Uhr ist es wieder soweit. Wie in jedem Jahr gibt es vom „studio 61“ Rheinböllen ein Märchen für die Vorweihnachtszeit. In diesem Jahr ist es „Peterchen Mondfahrt“ nach einem Märchen von Gerdt von Bassewitz in einer Inszenierung unserer „Märchenstube“. Vielleicht habt Ihr Interesse. Wir würden uns freuen Euch im KiR in Rheinböllen begrüßen zu dürfen.
Liebe Grüße,
Ingo

http://www.studio61.tv

Ingo Lang hat in HEIMAT 3 die Rolle von Anton Simons Schwiegersohn Lothar Welt gespielt. Eine Reihe weiterer Darsteller wurden seinerzeit aus dem "studio 61" gewonnen.

16.10.2007

Update
07.11.2007

welt online

Edgar Reitz erhält den Konrad-Wolf-Preis
Am 4. November, drei Tage nach seinem 75sten Geburtstag, wird Edgar Reitz in Berlin mit dem Konrad-Wolf-Preis geehrt. Der seit 1986 jährlich verliehene Preis der Berliner Akademie der Künste ist mit 5000 Euro dotiert und gilt der Würdigung herausragender künstlerischer Leistungen vornehmlich auf dem Gebiet der Darstellenden Kunst sowie der Film- und Medienkunst. Der Konrad-Wolf-Preis ist nach dem 1982 verstorbenen Defa-Filmregisseur und langjährigen Präsidenten der Akademie der Künste der DDR benannt. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Katharina Thalbach, Ken Loach, Christoph Marthaler, Volker Schlöndorff, Lars von Trier und Andres Veiel.

Einen Bericht zur Verleihung des Konrad-Wolf-Preises an Edgar Reitz finden Sie auf der folgenden Seite:
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/11055484/63369/

29.10.2007

eig. Rech.

SWR sucht den "größten Rheinland-Pfälzer"

Seit dem vergangenen Samstag, 27.10., sucht der SWR gemeinsam mit anderen Medien, z. B. der Rhein-Hunsrück-Zeitung, den "größten Rheinland-Pfälzer". Abstimmen kann man per Post oder über das Internet. Neben Kaiser Barbarossa, "Schinderhannes" Johannes Bückler, Helmut Kohl, Gildo Horn, der Loreley und 93 anderen Kandidaten steht selbstverständlich auch Edgar Reitz zur Wahl. Auch Nicht-Rheinland-Pfälzer dürfen ihre Stimme abgeben!

Ein Kuriosum: In der Rhein-Hunsrück-Zeitung (27.10., S. 5) wird Edgar Reitz im Zusammenhang mit der Aktion unter der Überschrift "Edgar Reitz - Der Eifel-Autor" porträtiert ...

06.10.2007

eig. Rech.

Neu erhältlich: Jansens Kino - Heimat
Vom Edgar Reitz nahe stehenden Filmkritiker Peter W. Jansen ist Ende August ein knapp 30-minütiges Essay zu Heimat als Hörbuch erschienen. Das Radio-Feature stammt aus der Reihe "Jansens Kino" des SWR:
Peter W. Jansen (Autor), SWR (Hrsg.): Jansens Kino (Folge 46): Carmen / Heimat. Hörbuch, Berlin (Bertz + Fischer) 2007, ISBN 978-3865051462, Laufzeit 57:55 min.
"In 100 Features auf 50 CDs stellt Peter W. Jansen die Klassiker, Meilensteine und Meisterwerke der Filmgeschichte vor. (...) Dabei bestehen seine Essays nicht allein aus Vortrag; vielmehr wechseln sich Interpretation und fundierte Information ab mit Sound und Dialog aus den Filmen, und oft kommen die Regisseure selbst zu Wort." (Quelle: Bertz + Fischer)
Eine Rezension der Gesamtreihe von Thomas Rothschild finden Sie hier.
02.10.2007

eig. Rech.

Erste Solo-CD von Salome Kammer auf dem Markt
Bereits im Mai hat Salome Kammer - nachdem sie bereits an vielen CDs neben anderen Künstlern mitgewirkt hatte - gemeinsam mit dem Pianisten Rudi Spring ihre erste eigene CD veröffentlicht. Unter dem Titel "I hate Music - but I like to sing" (übrigens keine Selbstoffenbarung, sondern der Titel eines Songs von Leonard Bernstein) erschien bei Delta-Music eine Zusammenstellung von Chansons, Brettl-Liedern und Cabaret-Songs.
Eine Rezension finden Sie auf den Seiten des Bayerischen Rundfunks.
22.09.2007

Update
24.10.2007

edgar-reitz.de
swr.de

Premiere von "Ortswechsel" bei den Musiktagen von Donaueschingen
Am Samstag, 20.10.2007, wird "Ortswechsel", ein "Multimedia-Projekt für Ensemble, Frauenstimme solo, zwei Schauspieler, Live-Video und Film" von Edgar Reitz Premiere feiern. Die Veranstaltung unter der Überschrift "Ensemble Modern", bei der auch zwei Auftragskompositionen des SWR Premiere feiern, beginnt um 18.30 Uhr in der Donauhalle B. Bis auf wenige Stehplätze ist das Konzert bereits ausverkauft (Info unter swr.de).

Eine Sammlung von Pressereaktionen auf die Premiere von "Ortswechsel" finden Sie umfangshalber ab sofort auf einer Extra-Seite.

27.08.2007

eig. Rech.

Lesetipp: Hans Günther Pflaum über das Verhältnis von Kino und Fernsehen
Im Berliner Tagesspiegel reflektiert der bekannte Filmkritiker Hans Günther Pflaum unter dem Titel "Als die Bilder hinken lernten" das schwierige Verhältnis von Fernsehen und Kino. Ausgangspunkt seiner Betrachtungen ist die Kündigung von Volker Schlöndorff bei der Constantin-Film aufgrund seiner öffentlichen Kritik an den Mischformen von Kino und Fernsehen. Anhand dieses Beispiels verdeutlicht Pflaum - ähnlich wie in seiner Dokumentation "Von Sex bis Simmel" (vgl. TV-Tipps auf der Startseite) - den krassen Gegensatz von Kunst und Kommerz.
http://www.tagesspiegel.de/kultur/Kino-Fernsehen;art137,2366382
30.07.2007

Update 11.08.2007

RHZ 28.07.2007
RHZ 07.08.2007


Günderrodehaus wieder geöffnet
Nach längerer Zeit der Suche nach einem adäquaten Pächter für das Günderrodehaus (vgl. auch Einträge vom  22.02.07 und 05.11.06 auf dieser Seite) konnten die Investoren Bertil Mensebach und Thomas Hähn nun mit einer Erfolgsmeldung aufwarten: Nach mehr als einem halben Jahr Pause öffnete das Haus am Samstag, 4.8., unter der Regie der erfolgreichen Unternehmerin Elke Bolland, bekannt durch den Vier-Sterne-Superior Familienbetrieb "BollAnt's" in Bad Sobernheim, seine Türen wieder. Bolland möchte mit "einem guten Wein und kleinen, aber wohl schmeckenden Speisen" die Wanderer und Cineasten zum Verweilen einladen. Das Prinzip der  Pächterin: "'Kulturerlebnis und die atemberaubende Schönheit der Natur müssen hier an einer der schönsten Stellen des Rheintals absolut dominieren. Alles andere muss sich unterordnen', (...). Die Gastronomie soll dem Haus nicht die Show stehlen.", so die RHZ in ihrer Ausgabe vom 28.07.2007. Und so kann man z. B. bei einer Trilogie von Spundekäs, Quark mit Oelsberg-Kräutern und Leberwurst aus Schabbach den einmaligen Ausblick genießen. In einer "Filmstube" sollen Szenen aus HEIMAT 3 gezeigt werden, verspricht die kulturinteressierte rheinland-pfälzische "Unternehmerin des Jahres 2005". Von einem Filmmuseum ist allerdings offenbar nicht mehr die Rede. Die neue "Bescheidenheit auf hohem Niveau" tut dem Unternehmen sicher gut.
Nachdem Sie die Leitung des Bad Sobernheimer Familienbetriebs in die Hände Ihrer Kinder gegeben hat sucht die Unternehmerin mit dem Günderrodehaus eine neue Herausforderung. Zunächst wurde ein Pachtvertrag für ein Probejahr geschlossen. Gleichzeitig sicherte sich Frau Bolland eine Kaufoption auf das Objekt, laut RHZ "mehr als ein halbes Jahr lang einer der prominentesten Leerstände im Unesco-Welterbegebiet". Viel Erfolg!
"Das Günderrodehaus ist täglich von 12 bis 19 Uhr geöffnet. Die Räumlichkeiten können auch für Veranstaltungen angemietet werden. "Menschen aus der Region sollen sich wieder heimisch fühlen", so das Bestreben von Gastronomin Bolland aus Bad Sobernheim, die in den letzten Tagen das gesamte Haus neu eingerichtet hat." (RHZ, 7.8.2007) Eine offizielle Eröffnungsfeier soll im September stattfinden.
11.08.2007

eig. Rech.

Chemnitzer Kulturfestival zum Thema Heimat
Die Stadt Chemnitz hat ihr "Kulturfestival BEGEGNUNGEN" vom 29. September - 20. Oktober 2007 unter das Thema HEIMAT gestellt. Unter anderem wird an drei langen aufeinanderfolgenden Kinosonntagen im "clubkino sigmar" HEIMAT gezeigt (Start am 30.9., 16.30 Uhr, Eintritt pro Sonntag nur 5 Euro), und am 5. Oktober, 17 Uhr, nimmt Edgar Reitz an gleicher Stelle an einem Podiumsgespräch "HEIMAT - Comeback eines Lebensgefühls" teil (Eintritt frei). Details zum Programm des Festivals, das auch ansonsten hochkarätig besetzt ist, finden Sie hier.
18.07.2007

www.ntwk.it

Italienischer Autorenfilmpreis für Edgar Reitz
"Im Rahmen des Internationalen Drehbuchpreises „Sergio Amidei“, der sich in diesem Jahr zum 27. Mal jährt und der vom 19. bis zu. 28. Juli in Gorizia (Görz) stattfinden wird, wird Edgar Reitz das „Premio all’Opera d’Autore“ („Autorenfilmpreis“) erhalten. Die Auszeichnung wird aufgrund seines umfangreichen  und wichtigen Filmschaffens sowie aufgrund eines kontinuierlichen Engagements auch hinsichtlich der Filmforschung, der Filmarchivierung und der Lehre in Deutschland und in Europa verliehen. Bekannt wurde Edgar Reitz vor allem wegen seines filmischen Epos Heimat, einer langen dreiteiligen Sage über die deutsche Geschichte von 1919 bis 1999. Die prestigevolle Auszeichnung wird denjenigen  Filmemachern verliehen, die sich als Autoren in der Filmkunst hervorgetan haben, vor allem im Bereich des Schreibens, des Drehbuchschreibens, der Narration, wodurch sie zu einer menschlichen und vollständigen  Erschließung der Kunst und des Lebens gelangen konnten.
Im  Rahmen der Preisverleihung wird Die zweite Heimat vollständig gezeigt, der zentrale Teil der Trilogie, der sich in den 60er Jahren abspielt. Die Filmvorführungen werden vom 23.  bis zum 28. Juli jeweils um 9:00 stattfinden. Am 27. Juli um 16:00, im Görzer Filmpalast, wird sowohl der Spielfilm Stunde Null (1976), der in mancherlei Hinsicht die Heimat-Trilogie antizipiert als auch vier Kurzfilme aus den 60er Jahren gezeigt."
(Übersetzung des Textes auf www.ntwk.it von Prof. Matteo Galli - herzlichen Dank!)
05.07.2007

Update 15.07.2007

Wikipedia Schweden,
 eig. Rech.

Song "Ansgar & Evelyne" von Kent

In der schwedischen Wikipedia fand ich den Hinweis auf den Song "Ansgar & Evelyne" von Kent, einer der populärsten schwedischen Bands. Eine Live-Aufnahme des Songs finden Sie hier.

Ansgar & Evelyne
 

Ur en klar himmel faller bomben ner
Vi ligger tysta i en krater, ler
När vi ser vår samtid brinna ner
Och jag ska skydda dig med kroppen min
Luften svider när vi andas in
Har alltid sett oss som Ansgar & Evelyne
Vi ska fylla våran stulna bil
Med dyra klockor och dexedrine
Souvenirer från en tid då vi var svin
Och du har tagit mig från kylan in
Från tysk hårdrock till Charles Valentin
I min bok är du för evigt Evelyne
Och som jag önskar att du var här nu
Jag vill bara höra dina hjärtslag
Och som jag önskar att vårt krig tog slut
Jag har lärt av mina misstag
Och du är lika ensam som jag
Aus dem klaren Himmel fallen die Bomben herab
Wir liegen still in einem Krater, lachen
Wenn wir unsere Zeit niederbrennen sehen
Und ich soll dich mit meinem Körper beschützen
Die Luft beißt wenn wir sie einatmen
Habe uns immer als Ansgar & Evelyne gesehen
Wir sollen unser gestohlenes Auto auffüllen
Mit teuren Uhren und Dexedrin
Souveniers aus einer Zeit als wir Schweine waren
Und du hast mich aus der Kälte genommen
Vom deutschen Hardrock zu Charles Valentin
In meinem Buch bist du ewig Evelyne
Und wie ich wünschte, dass du jetzt hier wärest
Ich möchte nur deinen Herzschlag hören
Und wie ich wünschte, dass unser Krieg aufhörte
Ich habe aus meinen Fehlern gelernt
Und du bist genau so einsam wie ich.

Textquelle: kent.nu; Übersetzung: Hans Uwe Petersen (herzlichen Dank!).

05.07.2007

eig. Rech.

Edition "Parallelwelt: Film. Ein Einblick in die DEFA"
Hier (etwas abseits unseres gemeinsamen Themas HEIMAT) ein Tipp für alle allgemeiner Filminteressierten: Die Bundeszentrale für politische Bildung hat im Februar eine DVD-Edition mit dem Titel "Parallelwelt: Film. Ein Einblick in die DEFA" herausgebracht. Die Edition setzt sich anhand von zwölf thematisch geordneten Filmen (u. a. Die Mörder sind unter uns von Wolfgang Staudte (1946), Spur der Steine von Frank Beyer (1966) oder Ich war neunzehn von Konrad Wolf (1968)) mit der DDR-Gesellschaft auseinander. Die Edition ist zum Preis von 25 Euro zzgl. Versandkosten (4,60 Euro) erhältlich.
Edition "Parallelwelt Film"
Nutzen Sie ggf. die Gelegenheit, um das weitere umfangreiche Angebot der bpb zu durchstöbern. Die meisten Bücher werden gegen eine Schutzgebühr von 2 oder 4 Euro abgegeben. Neben Büchern zu politischen, ökonomischen oder geschichtlichen Themen finden Sie auch Werke zum Thema Film, z. B.
"Kino als Kunst", "Spur der Filme", "Der Filmkanon".
3.4.2007

Frühling im Hunsrück - Hunsrück Touristik stellt neue RadAktivRouten vor
Passend zur Jahreszeit stellt die Hunsrück Touristik aus Deuselbach einige neue RadAktivRouten vor. Besonders interessant für HEIMAT-Freunde dürften die Touren mit den Startpunkten Kirchberg (Maitzborn, Gemünden, Koppenstein, Gehlweiler, Woppenroth) und Simmern (lang durch den Soonwald, dann Mengerschied, Gemünden, Ravengiersburg) sein. Routenpläne und -profile mit Angaben von Streckenlänge und Höhenmetern finden Sie kostenlos auf den Seiten der HunsrückTouristik, ein "Tourenbook" mit 9 verschiedenen Routen kann zum Preis von 7,90 € plus Porto bestellt werden.
21.06.2007

ddp

Edgar Reitz

 

Sommerfest in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz "ein weiterer Erfolgspunkt für die Heimat-Trilogie"

In einer ddp-Pressemitteilung vom 19.6.2007 ist zu lesen:
"Berlin (ddp-rps). Die Landesvertretung von Rheinland-Pfalz in Berlin lädt heute (19. Juni, 18.00 Uhr) zu ihrem traditionellen Sommerfest. Gemeinsam mit dem Filmregisseur Edgar Reitz werden Ministerpräsident Beck und Staatssekretär Klär das Fest offiziell eröffnen, wie eine Sprecherin der Landesvertretung mitteilte. Auf dem Programm stehen unter anderem auch zehn Kurzfilme aus der «Heimat-Trilogie» von Reitz, die den Angaben zufolge exklusiv für den Festabend gedreht wurden. Der Regisseur wird selbst auch anwesend sein und über die Dreharbeiten berichten." (Quelle)

Dazu erläutert Edgar Reitz in einer Mail vom 21.6.:
"Das Fest stand unter dem Motto HEIMAT. Dafür haben wir im Auftrag der LV 10 DVDs hergestellt, die nach Themen geordnet 5-7 Minuten lange Bildermontagen aus HEIMAT enthielten. In den oberen Stockwerken hatte man 10 Flachbildmonitore aufgestellt, auf denen die Filmausschnitte im Endlosbetrieb liefen. Gleichzeitig zeigte man im Foyer eine Foto-Ausstellung mit Bildern von B. Weissbrod über Dreharbeiten an HEIMAT 3. Anwesend waren Henry Arnold und Eva-Maria Schneider. Das Fest war sehr gut besucht. Die gesamte Polit-Prominenz incl. Angela Merkel waren gekommen. Alles miteinander ein weiterer Erfolgspunkt für die H-TRILOGIE."

22.02.2007

Update 3.4.2007

RHZ 22.2.2007
RHZ 29.3.2007


Günderrodehaus: Fernsehkoch Lafer sagt ab
Nach einer längeren Bedenkzeit, in der durchaus bereits recht konkrete konzeptionelle Überlegungen angestellt wurden, hat Fernsehkoch Johann Lafer am Abend des 28.3. bekannt gegeben, dass er sich gegen ein Engagegment am Günderrodehaus entschieden hat. Ausschlaggebend für diese Entscheidung seien weder Standortaspekte noch Fragen der Wirtschaftlichkeit gewesen, sondern allein persönliche zeitliche Gründe, berichtet die RHZ in ihrer Ausgabe vom 29.3.2007. Zitat:
Ein Engagement Lafers hoch über der Stadt Oberwesel hätte zur Folge gehabt, dass der Fernsehkoch ein Objekt mehr gehabt hätte, bei dem er Präsenz hätte zeigen müssen. "Die Leute erwarten, dass ich anwesend bin, wenn sie zu mir auf die Stromburg kommen. Bei all den Fernsehterminen und anderen Verpflichtungen gelingt es mir nicht immer, diesem berechtigten Anspruch meiner Kunden gerecht zu werden. Ein weiteres, zusätzliches Projekt hätte diese Situation noch verschärft. Von meiner Frau und meinen beiden sechs und zwölf Jahre alten Kindern will ich dabei gar nicht mal reden", so Lafer. "Das kann man nicht leisten, täglich da zu stehen - nicht an zwei Standorten", pflichtet Silvia Lafer bei. Ihr ist das Neinsagen zum Projekt Günderrodehaus besonders schwer gefallen, gibt sie zu: "Ich habe sehr mit mir gekämpft." (RHZ, 29.3.2007, S. 11)
Nun wird also die Suche nach einem geeigneten Pächter weiter gehen, während der Frühling bereits übers Land zieht und die ersten Wanderer vergeblich nach einer Erfrischung am Günderrodehaus Ausschau halten werden. Die Besitzer des Hauses, Bertil Hähn und Thomas Mensebach, geben sich dennoch optimistisch:
"Wir haben noch zwei Kaufinteressenten und sechs bis acht potenzielle Pächter, die wir zunächst auf Eis gelegt hatten, als bekannt wurde, dass Johann Lafer Interesse an dem Objekt bekundet hatte. Nun werden wir den Kontakt wieder verstärkt aufnehmen, um möglichst bald zu einer Lösung zu kommen", so Mensebach. (zit. nach RHZ, 29.3.2007, S. 11)
15.02.2007

Update 28.03.2007

Frankenpost online

Saarbrücker Zeitung 27.3.07

RHZ 27.3.07

NPD plant Tagungs- und Schulungszentrum in Gonzerath
Einem Bericht der Frankenpost zufolge plant die NPD, eine vom Bundesamt für Verfassungsschutz als rechtsextremistisch eingeschätzte Partei, in Gonzerath, einem Ortsteil von Edgar Reitz' Geburtsort Morbach, ein Tagungs- und Schulungszentrum einzurichten. "Bereits im März soll das Zentrum der rechtsradikalen Partei im ehemaligen Schulgebäude, das sich in Privatbesitz befindet, offiziell eröffnet werden.", so die Frankenpost. Man kann nur hoffen, dass dies verhindert werden kann. Den vollständigen Bericht finden Sie hier, weitere Informationen unter redok.de.
Am 3. März demonstrierten über 2000 Menschen gegen das NPD-Schulungszentrum. Mehr Informationen dazu finden Sie auf den Seiten der Initiative Bündnis gegen Rechts Trier, deren Aktivitäten ich hiermit ausdrücklich unterstützte.

Inzwischen hat die Gemeinde Morbach ihr Rückkaufsrecht für das fragliche Gebäude geltend gemacht. Argumentiert wird, dass der vor 5 Jahren geschlossene Kaufvertrag den Käufer P. Landwehrmann verpflichtet habe, das frühere Schulgebäude bis Januar 2007 zu einem bezugsfertigen Wohn- und Bürogebäude umzubauen, was nicht erfolgt sei. Demzufolge ist seit dem 23.3. die Gemeinde wieder im Grundbuch als Eigentümer eingetragen. Das Gebäude muss bis zum 16.4.2007 geräumt sein. Die Frage des Besitzes sei allerdings separat zu klären. P. Landwehrmann hat angekündigt, Rechtsmittel einzulegen.
13.03.2007

ddp-Meldung auf pr-inside.com

HEIMAT 3 auf argentinischem Festival
Bei der neunten Auflage des Buenos Aires International Independent Film Festival, das vom 3. bis 15. April stattfinden wird, ist neben sieben weiteren deutschen Filmen auch HEIMAT 3 zu sehen.
29.01.2007

Update
18.05.2007

Kinowelt
Presse und Promotion

Edgar Reitz

Kinowelt bringt „DREHORT HEIMAT – Chronik einer deutschen Jahrhundert-Saga“ im 3er Digipak

Am heutigen Freitag, 18. Mai 2007, hat Kinowelt unter dem Titel „DREHORT HEIMAT – Chronik einer deutschen Jahrhundert-Saga“ eine weitere DVD-Edition zur HEIMAT-Trilogie veröffentlicht. Enthalten sind zwei Premieren:
Erstens der lang erwartete (und zunächst als Einzel-DVD für Ende April angekündigte) Epilog "HEIMAT-Fragmente. Die Frauen", außerdem erstmals auf DVD der Prolog "Geschichten aus den Hunsrückdörfern" in einer digital überarbeiteten Version. Schließlich ist auch die Bonus-DVD zu HEIMAT 1-3 enthalten, die bisher zum Leidwesen aller Besitzer der DVD-Einzelausgaben nur im Rahmen der "HEIMAT-Trilogie Premium-Edition" zu haben war.

Links sehen Sie das finale Cover, rechts die im Februar veröffentlichte Vorab-Version (Quelle und (c) beider Abbildungen: Kinowelt, clicken Sie auf die Miniaturen, um eine große Ansicht zu erhalten). Die Preise variieren derzeit bei den verschiedenen Online-Anbietern noch sehr stark zwischen 44,89 und 55,99 Euro, ein Preisvergleich lohnt sich also. Die EAN ist 4006680040035. 

Extras: Die Edition besticht durch hervorragende Bildqualität und schöne Ausstattung. Sie wird insbesondere von einem sehr schönen und informativen Booklet begleitet, das alle wichtigen Infos zur HEIMAT-TRILOGIE enthält.
Als weitere Besonderheit sei vermerkt, dass die Filme mit zuschaltbaren Untertiteln für Gehörlose versehen sind. Diese Untertitel dienen in einer Spezialschaltung passagenweise auch als Dialekt-Übersetzung.
Zudem enthält die DVD "HEIMAT-Fragmente" einen ROM-Teil, auf dem Sie die Kritik und das Interview zu HEIMAT-Fragmente aus dem Filmdienst Nr. 24/2006 als pdf-Dokumente sowie zwei html-Seiten mit Übersichten der Drehorte von HEIMAT und HEIMAT 3 finden. Es handelt sich bei letzteren um von mir zur Verfügung gestellte eigens für diese Edition modifizierte Versionen der Drehorte-Seiten.

Hier finden Sie eine Übersicht über die 88 bisher unveröffentlichten Fragmente (bitte nur ansehen, wenn Sie den Film schon kennen oder Sie sich vor dem Ansehen über die Inhalte informieren möchten).

23.01.2007 HEIMAT-Fragmente: Weitere Kino-Termine
Nach Auskunft des Verleihers Kinowelt werden die Fragmente am 26.1.2007 im Metropolis-Kino am Dammtor in Hamburg (siehe Link "Psyche im Film") gezeigt (Edgar Reitz wird anwesend sein und ein Podiumsgespräch mit Prof. Hinderk Emrich führen), außerdem am 28.1. im Starlight-Kino, Weilheim.
11.01.2007

Update
17.01.2007

Redaktion
Bayerischer Rundfunk

br-alpha zeigt die komplette HEIMAT-Trilogie und HEIMAT-Fragmente

Nach anfänglicher informationspolitischer Zurückhaltung hat der Bayerische Rundfunk nun auf seiner Internetseite bekannt gegeben, dass nicht etwa "nur" (wie bereits am 12.12.06 an dieser Stelle angekündigt) HEIMAT ausgestrahlt wird, sondern alle drei Teile der Trilogie, und zusätzlich die Fragmente.
http://www.br-online.de/alpha/schwerpunkt/heimat.shtml (danke an Joel Young und Stefan Gies für den Hinweis auf diese Seite!)

Die Filme werden ab dem 20.1. jeweils Samstags um 20.15 Uhr gezeigt. Den Abschluss findet die Reihe am 18.8.2006 mit der TV-Weltpremiere von "HEIMAT-Fragemte - Die Frauen".

Es sei noch einmal auf das Rahmenprogramm dieses im deutschen TV bisher einmaligen Events hingewiesen: Bereits am 13.1. wird um 20.15 Uhr ein Interview mit Edgar Reitz ausgestrahlt, anschließend eine 45-minütige Dokumentation über den Hunsrück. Auch im Anschluss an die Filme der Trilogie folgen jeweils, soweit bisher aus der Programmvorschau des Senders entnehmbar, kulturgeschichtliche oder geographische Dokumentationen aus der Region (Details).

6.11.2006

Update #3
12.01.2007

Kinowelt
Babylon Berlin
Kino Dießen

HEIMAT-Fragmente - Weitere Kino-Termine
Laut Auskunft des Verleihs Kinowelt bzw. der Veranstalter werden die HEIMAT-Fragmente nach aktuellem Stand noch in folgenden Kinos gezeigt:

14.12.2006, 19.30 Uhr, Babylon Berlin-Mitte, Berlinpremiere mit Edgar Reitz und weiteren Gästen.

13.1.2007, 18 Uhr, Dießen am Ammersee, in Anwesenheit von Edgar Reitz und Salome Kammer,
zusätzlich am Dienstag, 16.1.2007, 21.00 Uhr.

20.1.2007, Cinestar Saarbrücken, im Rahmen des Max-Ophüls Festivals, in Anwesenheit von Edgar Reitz (siehe auch Eintrag vom 8.11.2006).

02.01.2007

Angela Skrimshire

Johannes Metzdorf Schmidthüsen in den Ruhestand verabschiedet
Im Zuge einer Internetrecherche stieß Angela auf eine Veröffentlichung der Universität Trier aus dem Oktober 2006 zur Verabschiedung von Johannes Metzdorf, dem unvergesslichen Pieritz aus HEIMAT, in den Ruhestand:
http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/125704/
02.01.2007
Arndt Schwab,
eig. Rech. in der br-alpha Programmvorschau
HEIMAT auf br-alpha mit umfangreichen Rahmenprogramm
Die Ausstrahlung von HEIMAT auf br-alpha ab dem 20.1.2007 wird bereits ab dem 13.1.2007 mit einem umfangreichen Rahmenprogramm flankiert. Eine Übersicht über die Sendungen finden Sie hier.